· 

Ice Dragons verlieren abwechslungsreiche IRC-Partie in Nijmegen

Nur einen Tag nach dem am Donnerstag in der Overtime gewonnen Pokalspiel gegen den amtierenden Landesligameister, dem TuS Wiehl, ging es für die Herforder Ice Dragons in die Niederlande zu den Devils Nijmegen um ihre Prämiere im Inter-Regio-Cup zu begehen.

Nachdem die Wiehler Penguins dem RegioWest-Meister bereits alles abverlangt hatten, stand natürlich die Frage im Raum, ob das Team von Jeff-Job nicht noch müde Beine hätte. 

Schonmal vorab: Hatten die sie nicht.

Der HEV legte einen Blitzstart hin und führte nach nur nur eineinhalb Minuten durch Florian Böhm bereits mit 0:1.

Im Laufe des Drittels konnte sich kein Team spielerisch absetzen und so blieben auch auf beiden Seiten je 2 Powerplays ungenutzt. 

Nach 16:28 traf Jurryt Smid dann zum Ausgleich für die niederländischen Gastgeber. 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts gelang Nick de Jong (23:14) dann erstmals die Führung für die Devils.

Doch die Ice Dragons reagierten prompt und so glich Kilian Hutt nur gut zwei Minuten später in (25:42) in Überzahl zum 2:2 aus, ehe Gleb Berezovs (33:12) den 2:3 Pausenstand für die Herforder markierte.

Im letzten Drittel übernahmen dann zunächst die Gastgeber das Spiel und die konnten sich durch die Tore von Eden (42:04), Van Bergen (48:52) und Van der Schult (5:3) eine zwischenzeitige 5:3 Führung erspielen. 

Aber die Ice Dragons bewiesen eine tolle Moral und kämpften sich durch die Treffer von Lindt (55:21) und Hilgenberg (55:53) pünktlich zur Schlussphase zurück. 

Doch die Niederländer schafften es in Unterzahl in der vorletzten Spielminute Iden entscheidenden Treffer durch Levi Houkes zu erzielen. 

Am Sonntag erwarten die Herforder Ice Dragons die Hammer Eisbären zum Duell Meister gegen Vizemeister.

 

(Foto: Herforder EV)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links