· 

Jeff Smith macht den Unterschied - Bären schlagen Vizemeister

„Heute hat ein Spieler den Unterschied gemacht - und der trug leider kein Hammer Trikot“, fasste Ralf Hoja, Trainer der Eisbären aus Hamm, das Spiel seiner Mannen in Neuwied am Freitag zusammen.
Und auch, wenn die Neuwieder Bären als Mannschaft funktionierten, hatte Hoja recht. Es war das Spiel des Jeffrey Smith. Der 30jährige US-Amerikaner war immer da, wo er benötigt wurde und trig mit seinen 4 Treffern maßgeblich zum Sieg des EHC über den Vizemeister aus Hamm bei.

Das Spiel begann zunächst durchaus eng und keines der Teams konnte das Geschehen an sich reißen, bis eben erwähnter Jeff Smith die 654 Zuschauer im Icehouse mit einem Doppelschlag (17:29, 19:19) noch vor dem ersten Seitenwechsel jubeln ließ.

In zweiten Spielabschnitt drückten die Eisbären den EHC zeitweise weit in die eigene Hälfte und der 2:1 (28:46) Anschlusstreffer durch Kevin Thau war die logische Konsequenz. 
Thomas Ehlert brachte mit seinem Treffer zum 2:2 in der 33. Spielminute die Eisbären endgültig zurück ins Spiel, doch nur 50 Sekunden später war der EHC wieder da und Sam Aulie erzielte den 3:2 Pausenstand.

Auch das Schlussdrirtel hatte es noch einmal in sich und man wollte sich nicht auf einen Heim- oder Auswärtserfolg festlegen. 
Nach 46:55 erhöhte dann Schahab Aminikia auf 4:2 für die Bären Neuwied, ehe ein stark spielender Jeff Smith mit seinem dritten Treffer in diesem Spiel nach 57 Minuten den EHC endgültig auf die Siegerstraße brachte. 
Hellmann (57:10) und wieder Smith (58:31) rundeten den Heimsieg der Bären letztlich auf 7:2 ab. 

Am Sonntag steht für die Bären Neuwied eine Aufgabe in Neuss auf dem Plan. 
Die Eisbären erwarten die Rockets der EGDL.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links