· 

Auf Augenhöhe spielende Kobras verpassen Überraschung im Auftaktmatch

Spiele gegen den amtierenden Meister sind immer etwas Besonderes, egal an welchem Spieltag.
Am ersten Spieltag waren es die Kobras Dinslaken, die den HEV erwarteten. 
Stefan Dreyer, der wegen einer starken Prellung aus  dem letzten Testspiel der Kobras am Sonntag als fragwürdig galt, stand zur Freude von Trainer Milan Vanek und den 240 anwesenden Zuschauern im Kader. 
Verzichten musste Vanek auf Pascal Behlau, der sich am Sonntag einen Kahnbeinbruch in der Hand zuzog.

Von Beginn an war es ein enges und körperbetontes Spiel. 
In der 15. Spielminte brachte Kilian Hutt den Herforder EV mit 0:1 in Front. 
Doch die Kobras fanden die richtige Antwort und so glich Martin Benes nur knapp 3 Minuten später aus.
Das 1:1 stellte auch den Pausenstand nach den ersten 20 Minuten dar.

Im zweiten Abschnitt brachte der Treffer von Ulib Berezovs‘Kij die Herforder nach knapp 2einhalb gespielten Minuten erneut in Führung, aber postwendend hatte die Heimmanschaft auch hier die Antwort parat. Henrik Müller traf nur eine Minute später zum erneuten Ausgleich. 
Nasebandt bracht den amtierenden RegioWest-Meister dann nach 31:29 abermals in Führung und, man ahnte es, brachte Jesse Parker in 34:13 die Dinslakener abermals zurück ins Spiel.

Im Schlussabschnitt schien sich dann kurzzeitig das Spiel gänzlich zu drehen, als Dennis Appelhans die Kobras mit seinem 4:3 zum ersten Mal in diesem Spiel in Front brachte. 
Aber auch der HEV wusste in Person von Florian Böhm zu antworten: 4:4 nach 47:10.
Jetzt begann die Schlussphase und die war einfaxh spannend, wenn auch ein Tor zunächst nicht fallen wollte. Zunächst! 
Guillaume Naud ließ sich nach 58:11 für seinen Treffer zum 4:5 für die Ice Dragons feiern. 
Doch wer jetzt dachte, das wäre es gewesen, den belehrten die Kobras und Philipp Heffler eines besseren! 49 Sekunden vor der Schlusssirene erzielte der Center noch einmal den Ausgleich. 
Somit ging es in die Overtime. 

Knapp 4einhalb Minuten waren in dieser Overtime gespielt, als Naud mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel die Herforder zum 5:6 Auswärtserfolg schoss.

Am Sonntag um 18 Uhr geht es für den HEV zu Hause gegen die Ratinger Ice Aliens weiter, während die Dinslakener Kobras bis zur nächsten Woche kein Spiel mehr haben.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links