· 

Statistiken schießen keine Tore

43:42 Torschüsse, 29:29 gewonnene Bullys. Eigentlich Werte, die für ein Spiel auf Augenhöhe und einem engen Ausgang der Partie sprechen würde, eigentlich. Denn am Ende des Spiels der Rockets Diez-Limburg stand es nicht 4:6 oder 6:7, am Ende siegten die Saale Bulls aus der Oberliga Nord mit 1:8 gegen die EGDL.
Für Rockets-Coach Frank Petrozza war nach dem Spiel eindeutig, woran es gelegen hat: „Wichtig ist unsere Einstellung. Das ist unsere Basis. Und da hat mir heute der Biss gefehlt - vor dem gegnerischen Tor, aber auch vor unserem Tor.“
Die Saale Bulls waren im Abschluss einfach effektiver und abgeklärter als die stark spielenden Rockets. 
In der 6. Spielminute trafen erst Schug und dann Ehemann und brachten die Gäste aus Halle mit 0:2 in Front.
Kurz vor Ende der ersten Spielperiode nutzten die Saale Bulls ein Powerplay zum 0:3 Pausenstand. Kai Schmitz versenkte nach Zuspiel von Kyle Helms die Scheibe noch einmal im Netz der Rockets.
Auch das weitere Spiel verlief ähnlich wie bereits der erste Abschnitt. Das Team aus Halle von Trainer Herbert Hohenberger war weiterhin die effektivere Mannschaft vor dem gegnerischen Tor und so erhöhten die Saale Bulls durch Treffer von Sergey Stas (22.), Christopher Francis (35.) und Michal Bezouska (40.) im zweiten Drittel auf 0:6. 
Auch Abschnitt 3 glich den vorangegangenen Dritteln. Die Saale Bulls bauten durch Lukas Valasek (43.) und Marc Heatley (57.) die Führung noch auf 0:8 aus.
Ein Shutout aber war Sebastian Albrecht, dem Goalie der Haller., nicht vergönnt, denn Kevin Lavallee markierte kurz vor der Schlusssirene den Ehrentreffer für die EGDL und damit den Endstand.
Am kommenden Freitag geht es dann für die EGDL in die neue Saison mit dem Spiel gegen den Neusser EV vor heimischer Kulisse.
(Foto: EGDL)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns