· 

Tore! Tore! Tore! Das waren die Testspiele am Freitag

Shutout gegen die Kobras.

Am Freitagabend mussten die Kobras Dinslaken eine weitere Heimpleite in der Vorbereitung hinnehmen. Für das Team von Milan Vanek ging es im dritten Heimtest in Folge gegen die Devils Nijmegen. 

In einem körperbetonten Spiel gelang den Gästen aus den Niederlanden nach gut 14 Minuten die 0:1 Führung durch Raymond van der Schuit. 

Danach begann das Spiel zunächst etwas ruppiger zu werden, so dass am Ende des ersten Spielabschnittes 10 Strafminuten auf holländischer und 8 Strafminuten auf Dinslakener Seite standen.

Nach dem Pausentee hatten sich die Gemüter wieder etwas beruhigt und die Devils konnten durch die Treffer von Jeffrey Mellisant und Cas Staps mit einem 0:3 Vorsprung in die letzte Pause gehen.

Im letzten Drittel sammelten die Kobras noch einmal einige Strafzeiten und am Ende brachten die Tore von Mellisant und Eden den 0:5 Endstand für die Gäste aus den Niederlanden. Shutout!

 

Gut gespielt und doch verloren.

In einem packenden Eishockeymatch gelang es dem amtierenden RegioWest-Meister aus Herford erneut nicht das Team aus Heerenveen zu besiegen. Die Unis Flyers wirkten abgeklärter als das Team von Jeff Job und so entschieden die Niederländer das zweite Aufeinandertreffen dieser beiden Teams mit 6:3 vor heimischem Publikum für sich.

 

Limburg siegt Auswärts in Limburg

Die Microz Eaters aus dem niderländischen Limburg konnten sich am Freitagabend gegen die Rockets aus Limburg an der Lahn in einem engen Spiel mit 4:6 durchsetzen. 

Die Partie gestaltete sich durch und durch spannend und bis zur letzten Minute war unklar, welches Team das Match für sich entscheiden wird. 

Am Ende waren es die Eaters, die insbesondere durch 3 Tore von Mike Verschuren den glücklicheren Ausgang dieses Aufeinandertreffens für sich verzeichnen konnten.

 

RealStars und Dynamite auf Augenhöhe

Mindestens genauso spannend ging es in Bergisch Gladbach zu. Hier empfingen die Real Stars auf heimischen Eis den EHC Troisdorf zu einem Rückspiel vom letzten Wochenende. 

Auch diesen Mal konnte sich das Team von Daniel Walther gegen die Bergisch Gladbacher durchsetzen. 

In einem gleichermaßen spannenden und abwechslungsreichen Spiel stand es am Ende 5:6 für den EHC Troisdorf. 

 

Bären mit guter Leistung beim Koop-Partner

Herner Eissportverein gegen EHC Neuwied, Oberliga PlayOff-Halbfinalist gegen RegioWest PlayOff-Halbfinalist. Von Klassenunterschied war jedoch nicht allzu viel zu merken. 

Zwar begann das Team aus Herne mit etwas mehr Dapf, doch die Bären ließen sich nicht unterkriegen und spielten gut mit.

Nach 60 Minuten hieß 6:4 für den Gastgeber vom Gysenberg, doch verstecken müssen sich die Neuwieder keineswegs.

 

Eisbären mit zweistelligem Derbyerfolg

Für ihr erstes Testspiel hatten sich Dortmunder Eisadler nach der Absage der Vorbereitungsspiele gegen den EC Nordhorn aus bekannten Gründen, keinen geringeren Ersatz eingeladen als den Ruhrgebietsnachbar aus Hamm. 

Endlich wieder Derby! Freute man sich auf beiden Seiten auf das Spiel. 

Die Eisbären sind bereits mitten in der Vorbereitung und es war davon auszugehen, dass die Jungs von Ralf Hoja bereits etwas besser abgestimmt sind, als die Eisadler von Waldemar Banaszak. 

So war es dann auch. Der RegioWest-Vize ging bereits mit einem 0:4 Vorsprung in die erste Pause.

Der Rest des Spiels verlief wenig überraschend und so trennten sich die beiden Mannschaften nach voller Spielzeit mit 2:12. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links