· 

Eisadler komplettieren ihren Kader mit geballter Regionalligaerfahrung

Kevin Peschke und Felix Berger kommen aus Soest an die Strobelallee.

 

Der 30 Jahre alte Felix Berger streifte sich bereits von 2013 bis 2017 das Trikot der Eisadler über. Damals fungierte er zudem als Kapitän des damaligen Regionalligisten. 

Bevor der gebürtige Regensburger aber in den Ruhrpott wechselte war er in seiner bayrischen Heimat aktiv. Im südlichsten Bundesland der Republik stand der Stürmer für seine Heimat Regensburg, Vilshofen und Pfaffenhofen auf dem Eis.

In den vergangenen zwei Spielzeit trug der Linksschütze das Jersey der Bördeindianer aus Soest, wo er in der abgelaufenen Saison auf starke 35 Scorerpunkte in 32 Spielen kam. Nach dem Rückzug des Vereins von der Möhne aus dem Seniorenbereich war der Wechsel nach Dortmund für Berger eigentlich beschlossene Sache, hat ihn der EAD doch nie ganz losgelassen. Er besuchte unter anderem das Heimspiel der Aufstiegsrunde gegen die Wiehler Pinguine. „Auch mir tat das Ergebnis weh und ich finde die Eisadler gehören von deren Fans und der Organisation her nicht in die Landesliga. Ich komme zurück, um das ausgesprochene Ziel Aufstieg zu verwirklichen! Es hat schon einmal geklappt und ich möchte dabei sein, wenn wir es wieder tun! Ich freue mich auf das bekannte Umfeld, alte Freunde und Bekannte im Team und im Verein wieder zu treffen, um gemeinsam mit ihnen hart an unserem Ziel zu arbeiten. Die Unterstützung der Eisadlerfans war immer einmalig und wird bestimmt diese Saison das nächste Level erreichen. Jedes Spiel ein Heimspiel! so könnte und sollte vielleicht das Motto lauten! Sie haben es verdient höherklassiges Eishockey zu sehen. Der Kader liest sich gut und die Mannschaft ist heiß! Es ist Zeit, dass es endlich wieder losgeht“, so der 30jährige. 

Aber auch an seinen alten Club richtet Berger noch einmal das Wort: „Danke nochmal an alle Soester. Ich habe dort viele herzliche, ehrliche und nette Leute kennengelernt, die sich voll in den Dienst des Vereins stellen und alles geben. Ich wünsche für die Zukunft alles Gute!“

 

Der letzte Neuzugang der Dortmunder ist der 27 Jahre alte Kevin Peschke. 

Peschke blickt auf 5 Jahre RegioWest-Erfahrung bei den Bördeindianern zurück und gilt als vielfältig einsetzbar. In der vergangenen Spielzeit versuchte sich der gelernte Stürmer zum ersten Mal als Verteidiger und schaffte es in 39 Spielen auf starke 20 Scorerpunkte. „Natürlich habe ich immer den Willen ein Tor zu machen, aber wenn der Trainer mich als Verteidiger aufstellt, so erfülle ich auch gerne diesen Job“, so der in Bremerhaven geborene Allrounder.

Seine ersten Schritte auf dem Eis machte Peschke in Hamm, ehe er 2002 nach Unna zum Königsborner JEC ging. Dort durften er die Jugendteams bis zur U16, mit gelegentlichen Eisätzen bei der U18. Anschließend zog es ihn dann an die zum ersten Mal an die Strobelallee. Für den damaligen EHC spielte der gelernte Stürmer zunächst in der U18 und 20 in der Junioren- bzw. Jugendbundesliga. 

In der Spielzeit 2012/2013 absolvierte er dann seine ersten Spiele im Seniorenbereich für die 1b des EHC Dortmund, sowie für die Soester EG, wo er fünf der letzten sechs Jahre in der RegioWest verbrachte.  Bereits vor der abgelaufenen Saison hat es Kontakt zwischen Peschke und dem Eisadler-Vorsitzenden Bernd Schnieder gegeben, jedoch fiel die Entscheidung des 27jährigen damals für die Regionalliga und die Bördeindianer. „Nach der traurigen Meldung, dass Soest keine 1. Mannschaft mehr stellen kann, war für mich die Entscheidung dann klar, so dass ich direkt den Kontakt zu Bernd Schnieder gesucht habe. Wir sind uns dann schnell einig geworden und so freue ich mich auf das Eisstadion an der Strobelallee“, erklärt der Neuadler seinen Schritt nach Dortmund. 

Auch Kevin Peschke möchte gemeinsam mit dem EAD in die RegioWest aufsteigen: „Mein Ziel ist es zusammen mit der Mannschaft die Erwartungen des Vereins, der Fans und eines jeden Anderen zu erfüllen, und den gemeinsamen Weg in die Regionalliga zu gehen. Zu der Zeit als ich mit Soest noch in der Regionalliga aufs Dortmunder Eis ging, war es auch für mich als gegnerischer Spieler ein Erlebnis. Man hat gemerkt, die Fans stehen im Rücken der Mannschaft. Ich hoffe auf gleich Unterstützung in der kommenden Saison!“

 

Damit ist der Kader der Eisadler Dortmund laut Verein komplett und Coach Waldemar Banaszak kann aus 2 Goalies, 9 Verteidigern und 17 Stürmern variieren.

 

TorSteffen Pietzko #20, Sven Rotheuler #81

 

Verteidiger: Felix Wiegand #3, Miles Steinschneider #11, Maximilian Jung #33, Matthias Bräunig #43, Frank Buchwald #65, Dimitij Esaulov #71, Nils Schutzeigel #76, Mika Budzinsky #79, Til Lukas Schäfer #96

 

Stürmer: Nick Cassebaum #5, Felix Berger #8, Maris Kruminsch #9, Tim Linke #10, Nico Bongard #12, Constantin Wichern #13, Alessandro Di Benedetto #16, Matthew Genest-Schön #26, Nils Hoffmann #28, Daniel Tsakalidis #64, Kevin Peschke #67, Robin Lieschke #69, Malte Bergstermann #77, Patric Schnieder #87, Robin Pietzko #88, Lucas Kleinschmidt #92, Marvin Will #97

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links