· 

17 jähriger Litvinov trainert bei den Profis - Bären wollen den Youngster behutsam aufbauen

Rund Zehn, Zwölf Kilogramm wiegt eine mit der kompletten Ausrüstung gefüllte Eishockeytasche. Wer diese, weil ab und zu die Fahrgelegenheit fehlt, von Koblenz nach Neuwiedträgt,umbloßkeineTrainingseinheit zu verpassen, der muss eine besondere Liebe zu seinem Sport verspüren. Kirill Litvinov nimmt diese Umstände gelegentlich gerne auf sich. „Weil ich verrücktnachEishockeybin“, sagt der 17 jährige. Das Küken im EHC-Kader will jede Gelegenheit wahrnehmen, die Schlittschuhe zu schnüren, auf jetzt im Sommertraining mit dem Nachwuchs verpasst er so gut wiekeine Einheit. 
„Er bringt genau die Einstellung mit, die man als Jugendspieler braucht“, weiß Holger Pöritzsch, der das Neuwieder Talent im EHC-Unterbau trainiert. 
Das war in der vergangenen Saison so und wird auch in der kommenden Spielzeit so sein. Aber ein Spieler mit dem Potenzial Litvinovs braucht „Forderung und Förderung“ außerhalb der Jugendteams, wie Teammanager Carsten Billigmann erklärt. Deshalb trainiert das hochtalentierte Neuwieder Eigengewächs zukünftig regelmäßig mit den Regionalligateam der Bären. „Wir werden ihn behutsam aufbauen“, so Billigmann.
Und auch der Youngster freut sich nach den ersten Seniorenerfahrungen in der letzten Saison weitere dieser Art sammeln zu können: „Ich will mich weiterentwickeln. Es ist etwas Besonderes für mich weitere Erfahrungen im Seniorenbereich zu sammeln.“
Foto: EHC Neuwied
Foto: EHC Neuwied

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links