· 

Weitere 3 Verteidiger verlängern bei den Eisadlern

Die Eisadler Dortmund präsentieren mit Felix Wiegand, Lukas Kleinschmidt und Matthias Bräunig 3 weitere Verlängerungen für die kommende Spielzeit.

Der 22 Jahre alte Wiegand gilt als Allrounder auf dem Eis und trainiert zudem die U15 der EAD. „Die Platzierung der letzten Saison war eine sehr starke Mannschaftsleistung und hat durch die große Unterstützung der Fans auch sehr viel Spaß gemacht. Wir wollen unseren Zuschauern weiterhin attraktives Eishockey in Dortmund bieten und hoffen wieder im obersten Tabellendrittel mitmischen zu können“, so Wiegand.

Auch Lukas Kleinschmidt musste nicht lange von einem Verbleib an der Strobelallee überzeugt werden. Auch der 19 jährige Iserlohner freut sich besonders wieder auf den Dortmunder Anhang: „Die letzte Saison hat mir persönlich großen Spaß gemacht und ich hoffe, dass wir auf diese Leistung in der nächsten Saison nochmal was drauflegen können. Vor allem bin ich überzeugt, dass wir dies mit der lautstarken Unterstützung unserer Fans auch leisten können - darauf freue ich mich besonders!“

Zu guter Letzt ist da noch Matthias Bräunig. Der Routinier fungiert mit seiner Erfahrung als wichtiger Ansprechpartner für die jungen Spieler im Kader. Laut dem 30 jährigen war für ihn schnell klar: „...dass ich noch eine Saison hier in Dortmund spielen will. Das ganze Drumherum passt hier einfach und es werden keine verrückten Ziele gesetzt. Dementsprechend kurz ist das Gespräch mit Bernd Schnieder ausgefallen. Wir hatten letzte Saison eine super Truppe zusammen und können zur nächsten Saison mit Sicherheit eine genauso schlagkräftige Mannschaft stellen. Dabei muss es natürlich unser Ziel sein, uns wieder ein Stück zu steigern. Für mich persönlich ist es in erster Linie wichtig, dass ich ein paar mehr Spiele machen kann, als in der letzten Saison, weil ich beruflich zu häufig verhindert war.“
Bei den Spielen, die Bräunig bestreiten konnte beeindruckten auch ihn die Fans der Eisadler: „Es war einfach toll vor so vielen Zuschauern zu spielen. Bei Heimspielen habt ihr uns immer wieder nach vorne gepeitscht. Das war wirklich der Hammer.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links