· 

Das nächte Trio bleibt im Adlernest

Während die meisten Menschen das schöne Wetter genießen basteln die Eisadler aus Dortmund weiter fleißig an Ihrem Landesligakader für die nächste Spielzeit.
Nachdem man Mitte Juni den Verleib des Trainers Waldemar Banszak verkünden konnte, der damit in seine sechste Eisadlersaison geht und mit Bergstermann, Schnieder und Wichern Ende Juni 3 Leistungsträger ihre Zusage zum Verbleib gaben, meldet der EAD nun die nächsten 3 Bestätigten Verlängerungen. 

Mit Tim Linke bleibt ein erfahrener Routinier in der Offensive der Eisadler erhalten, der auch in Körperbetonten Duellen immer wieder Zeichen setzt. In der abgelaufenen Saison kam der der 34 jährige in 19 Spielen auf 9 Tore und 15 Assists.

Nils Hoffmann zog sich bereits in einem Vorbereitungsspiel für die letzte Saison eine Schulterverletzung zu. Dennoch konnte er in 16 Spielen mit 11 Toren und 12 Assists glänzen.

Zu guter letzt bleibt auch Marvin Will im Adlernest an der Strobelallee. Auch er verletzte sich in der Vorbereitung zur vergangenen Saison an der Schulter, jedoch konnte Will durch seine Verletzung nicht ein Spiel in der abgelaufenen Spielzeit für die Eisadler bestreiten. Mittlerweile ist die Verletzung vollständig auskuriert und und Marvin Will freut sich endlich für und mit den Adlern über das Eis zu fliegen: „Ich bin froh die schwere Verletzung auskuriert zu haben, denn die Schulter ist Stabil. An der Fitness arbeite ich und freue mich schon jetzt darauf, mit den Jungs auf dem Eis zu sein. Ich werde mein Bestes geben. Bei dem guten Klima innerhalb der Mannschaft macht es Spaß, für die Eisadler zu spielen.“

Auch Tim Linke und Nils Hoffmann freuen sich bereits jetzt darauf, wenn es wieder los geht: „Ich freue mich riesig, dass ich bei den Eisadlern bleiben kann. Die vielen positiven Feedbacks zu meiner Person und meiner Leistung auf dem Eis waren ein wichtiger Grundstein für meine Entscheidung. Hinzu kommt, dass ich als frisch gebackener Papa eigentlich eine Eishockey Pause machen wollte, aber auch meine Frau sagte, dass man das in meinen Augen sehen kann wie glücklich es mich macht, Eishockey zu spielen. Mit den Eisadlern verbindet mich mittlerweile eine Menge, denn Mitspieler, Trainer und Vorstand tragen zu einer familiären Atmosphäre bei. Außerdem freue ich mich riesig auf die Fans. Die sind einfach Klasse und folgen uns überall hin. Ich hoffe, dass wir gemeinsam den nächsten Schritt gehen können und den Aufstieg schaffen“, erzählt Linke. 
Auch sein Manschaftskollege Nils Hoffmann sieht das ähnlich: „Ich hab nicht lange überlegen müssen, um mir ein weiteres Jahr das EAD Trikot überstreifen zu dürfen. Persönlich möchte ich verletzungsfrei bleiben und alles dafür tun, um dieses Jahr die Meisterschaft zu gewinnen.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links