· 

Neue Eishalle, Rekordwerte und frische Gesichter - Zusammenfassung der Jahreshauptversammlung des Herforder EV

Antworten auf den Klimawandel: Der Bau einer energieeffizienten & modernen Eishalle

Auf der Jahreshauptversammlung zieht der Vorstand des HEV eine positive Bilanz und setzt sich hohe Ziele für die Zukunft: Oberliga, wenn die Rahmenbedingungen stimmen! Genau dieses will der HEV in der nächsten Saison erreichen. Personell gibt es frischen Wind im Vorstand: Carina Clemens ersetzt Jutta Feldmann als 2. Kassiererin.

Mit einer Schweigeminute für den tödlich verunglückten Alexander Seel begann die jährliche Mitgliederversammlung des Herforder Eishockey Vereins. Für die Familie des verunglückten Spielers hat der Verein ein Spendenkonto bei der Sparkasse Herford eingerichtet (IBAN: DE79494501200101006245).

Neben dem sportlichen Bericht des Vorstandes stand vor allem ein Thema im Vordergrund: Wie geht es mit dem HEV in der Zukunft weiter? Die Ziele sind hochgesteckt. Zentrales Thema für die weitere Entwicklung des Vereins ist die Zukunft der Eishalle Im kleinen Felde. Der Bau einer neuen, hoch energieeffizienten und Klimaschonenden modernen Eishalle ist für den HEV die einzig richtige Antwort auf den Klimawandel. „Eine Entscheidung gegen eine neue Eishalle bedeutet, dass Herford in wenigen Jahren überhaupt keine Eishalle mehr hat“, stellt Uwe Johann, Vorstandsvorsitzender der Ice Dragons, klar.

„Rekordwert gehalten!“

In der letzten Saison verfolgten insgesamt 17.847 Zuschauer die Spiele der Ice Dragons. Das sind 13 Zuschauer weniger als in der Vorsaison. „Es zeigt das der HEV im Kreis Herford Zuschauermagnet Nummer eins ist“, so Johann, der hofft, dass die Zuschauer auch in der kommenden Saison, trotz der verringerten Anzahl an Mannschaften in der Regionalliga West, weiterhin die Eishalle kommen. „Wer denkt es lohnt sich nicht ins Stadion zu kommen, setzt das falsche Signal gegenüber der Politik, den Sponsoren und der Stadt Herford.“
Weiter fordert Uwe Johann die Fans auf, ihren Beitrag zu leisten und Präsenz im Stadion zu zeigen.

Ebenfalls gab es auch aus dem Nachwuchs Rekordzahlen zu vermelden: Mit inzwischen 8 Mannschaften für Kinder und Jugendliche gehört der HEV zu den sechs besten Clubs in NRW. Zudem werde der HEV verstärkt in den Nachwuchs investieren. „Wir wollen unsere ehrenamtlichen Trainer entlasten und in die Top-Qualität der Ausbildung investieren“, kündigt Johann weiter an.

„Ich blicke auf viele erfolgreiche Jahre im Vorstand zurück.“

HEV-Präsident Uwe Johann ist auf der Versammlung für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt worden. „Es ist eine der spannendsten Sachen, die ich je gemacht habe und da hänge ich gerne noch zwei Jahre dran, damit wir unsere Ziele erreichen“, freut sich Johann über das Vertrauen der Mitglieder. Personelle Änderungen gab es aber dennoch im Vorstand: Für die scheidende 2. Kassiererin Jutta Feldmann rückt Carina Clemens in den Vorstand. Jutta Feldmann bleibt dem HEV aber weiterhin für die Teamkoordination erhalten. „Ich blicke auf viele erfolgreiche Jahre im Vorstand zurück und bin stolz, was ich mit diesem Team erreicht habe. Mit meiner langjährigen Erfahrung möchte ich den positiven Weg weiter unterstützen“, so Feldmann. 
Mit Carina Clemens kommt frischer und junger Wind in den Vorstand. Die 26 jährige freut sich ihre Arbeit mit Posten der zweiten Kassiererin zu erweitern: „Es ist eine großartige Aufgabe mich auch persönlich für den Sport einzusetzen und meine pädagogische Kompetenz in vielen Bereichen des Vereins zu nutzen.“

Auch weitere personelle Entscheidungen gab Uwe Johann bekannt. So übernimmt Vanessa Machura die Leitung des Media-Teams und wird sich vorrangig um die Modernisierung der Social-Media-Kanäle und die Entwicklung einer Corporate Identity kümmern. Mit Nils Sundermann stellte der HEV einen weiteren Fanbeauftragten vor, der die Zusammenarbeit zwischen Fans und Verein intensivieren soll.
Foto Herforder EV
Foto Herforder EV

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links