· 

Jung, talentiert, hat Bock: Rockets holen Jan Naumann fest ins Team

Er stammt aus dem Nachwuchs der Roten Teufel in Bad Nauheim, er studiert Wirtschaftswissenschaften in Gießen - da lag es fast auf der Hand, dass er sein erstes Seniorenjahr im Trikot der Rockets absolviert: Jan Philipp Naumann, 19 Jahre jung, in der vergangenen Saison bereits als Förderlizenzspieler für die EG Diez-Limburg im Einsatz, wechselt nun fest zum Regionalligisten von der Lahn.


Bereits in der U14 der Kurstädter aus Bad Nauheim absolvierte Naumann seine ersten Spiele in Eishockeymontur. Seinem Heimatverein blieb der gebürtige Offenbacher bis zur U20 treu. Dank der Partnerschaft zwischen EGDL und dem Nachwuchs der Roten Teufel stand er in der abgelaufenen Saison insgesamt 13 Mal für die Rockets auf dem Eis und sammelte erste Erfahrungen im Seniorenbereich.

 

„Ich wurde als Förderlizenzspieler sehr freundlich aufgenommen“, sagt der Verteidiger rückblickend. „Viele Spieler haben direkt ihre Unterstützung angeboten und mich und die anderen Fölis sofort als Teil der Mannschaft akzeptiert.“ Da fiel es nicht schwer, nun auch bei der EGDL zu bleiben: „Limburg war für mich eigentlich sofort die erste Wahl nach meinem altersbedingten Ende in Bad Nauheim, zumal ich in der Nähe wohne.“


Auch sein neuer Trainer Frank Petrozza ist froh, dass das junge Talent bleibt: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm. Ein junger Spieler, der schon sehr viele gute Ansätze mitbringt und für sein Alter einen sehr guten Eindruck macht. Wir werden ihn weiter fördern und sehr intensiv mit ihm arbeiten, damit er seine tolle Entwicklung fortsetzen kann.“

 

Das deckt sich mit den Plänen von Naumann: 

„Ich möchte den nächsten Schritt im Eishockey machen und mich vor allem spielerisch weiterentwickeln. Im Erwachsenenbereich ist das ja noch einmal was ganz anderes als im Nachwuchsbereich, da das Tempo einfach höher ist als in den Nachwuchsligen. Aber ich bin zuversichtlich, dass ich dem gewachsen bin und freue mich auf die Herausforderung. Von Frank Petrozza erhoffe ich mir, dass er meine Fähigkeiten zum Vorteil der Mannschaft einsetzen kann. Er ist sehr erfahren und ich bin sicher, dass ich noch viel von ihm lernen kann.“

 

Zum Originalartikel 

Foto: EGDL

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links